Naturheilpraxis
A.-K. Leitsch Pädagogin
Heilpraktikerin

 

Im Westen ist die Akupunktur die bekannteste chin. Therapie, und man versteht sie in erster Linie als Schmerztherapie.
Auf dem Hintergrund einer Diagnose der „Disharmoniemuster“ nach Verständnis der TCM ergibt sich aber ein sehr viel breiteres Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten.
Entsprechend der Diagnose kann die Akupunktur alleine, mit anderen Therapie-Formen der TCM oder auch mit westlicher Medizin kombiniert werden.
Es bestehen Bemühungen, die WHO Liste zu erweitern, insbesondere in der Gynäkologie.
Sehr gute Erfolge werden auch in der Raucherentwöhnung
sowie bei der Behandlung von Heuschnupfen erzielt.

Textfeld: Indikationen der Akupunktur nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation  (WHO)

 

Bronchopulmonale Erkrankungen
Erkrankungen der Mundhöhle

Orthopädische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen
Respirationstrakt
  • Akute Bronchitis
  • Asthma bronchiale
  • Zahnschmerzen
  • Schmerzen nach
    Zahnextraktion
  • Gingivitus
  • Akute und chronische
    Paryngitis
  • Schulter-Arm-
    Syndrom
  • Periarthritis
    humeroscapularis
  • Tennisellenbogen
  • Lumbalgie
  • Rheumatoide Arthritis
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Fazialisparese
  • Lähmungen nach
    Schlaganfall
  • Periphere
    Neuropathien
  • Ménière-Krankheit
  • Neurogene Blasendysfunktion
  • Enuresis nocturna
  • Interkostalneuralgie
  • Ischialgie
  • Akute Sinusitis
  • Akute Rhinitis
  • Akute Tonsilitis
  • Allgemeine
    Erkältungs-krankheiten